Auf kurzen Strecken Bahn statt Flug


Uns von Reisebüro Frenzen / Firmenreisen24 ist Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein wichtiges Anliegen. Auch von unseren Kunden, egal ob Sie Privatreisen oder Geschäftsreisen buchen, wissen wir, dass Klimaschutz durchaus in die Reiseplanung einbezogen wird. 

Frankreich macht es nun vor – zieht Deutschland nach? 

In Frankreich gibt es nun ein offizielles Verbot Kurzstrecken mit dem Flugzeug zurückzulegen. Aus Umweltschutzgründen sind Reisende nun praktisch dazu gezwungen auf die klimafreundlichere und CO2-Emissonsärmere Variante der Bahnreise umzusteigen. Klar erklärtes Ziel ist die Einsparung von CO2, womit der globale Temperaturanstieg soweit wie möglich verhindert werden soll. 

Das ist natürlich auch in Deutschland ein großes Thema und schon heute bezieht das Reisemanagement vieler Unternehmen den Klimaaspekt in die Buchung von Geschäftsreisen mit ein. Wenn es nach der Partei Bündnis 90 / Die Grünen geht, soll das zukünftig verpflichtend geschehen. Innerdeutsch sollen Reisende bei der Buchung von Tickets aufs Fliegen verzichten und stattdessen auf die Bahn umsteigen. 

Dafür muss jedoch das Angebot der DB attraktiver gestaltet und ausgebaut werden. Denn für all jene, die Geschäftsreisen buchen ist Zeit ein wichtiger Aspekt bei der Reiseplanung.  

Sprich: es braucht gute Verbindungen, dicht getaktete Fahrpläne, pünktliche Züge und dazu einen gewissen Komfort an den Bahnhöfen und in den Zügen. Und zu guter Letzt: Der Ticketpreis muss stimmen. 

All das ist aktuell bei vielen Verbindungen noch nicht gegeben. Daher ist die Bereitschaft ein Bahnticket statt eines Flugtickets zu buchen derzeit noch recht gering. 

Diese Ziele klar vor Augen kooperiert die Lufthansa schon jetzt mit der Deutschen Bahn. Zunächst sollen 20% der Inlandsflüge auf die Schiene verlegt werden. Ab 2030 sollen Inlandsflüge dann komplett überflüssig werden. 

Ein staatliches Verbot von Inlandsflügen, wie in Frankreich, wird es vermutlich hierzulande nicht geben. Aber vielleicht ist das bei einem attraktiven und zuverlässigen Bahnangebot zukünftig auch gar nicht nötig.

Kontakt

Telefon:
(0221) 160 12 - 35

Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr

Mehr Kontaktinformationen

17.05.2021