Porto für Geschäftsreisende

 

Geschäftsreisen nach Porto buchen

Wir haben einige interessante Fakten über Porto für Geschäftsreisende zusammengestellt. Zudem möchten wir drei interessante, sehenswerte Orte in Porto vorstellen, die man auch während seiner Geschäftsreise zwischen Meeting und Flug gut besuchen kann.

Auch eingeplante Erholungspausen gehören zu einem zeitgemäßen Reisemanagement. Als erfahrenes Geschäfts-Reisebüro sind wir uns darüber sehr bewusst.

Tägliche oder regelmäßige Direktflüge für Privat- und Geschäftsreisende nach Porto (OPO) gehen ab Baden-Baden, Berlin, Düsseldorf, Dortmund, Frankfurt am Main, Haan, Hamburg, Köln, Stuttgart, Memmingen, München oder Weeze. Unter anderem bieten Iberia, Lufthansa, Ryanair, TAP oder Vueling Airlines direkte Flugverbindungen von Deutschland aus an.
Die Flugzeit beträgt von Frankfurt etwa 2h 40min.
Zahlreiche andere Airlines bedienen Geschäftsreisenden und Touristen mit indirekten Flugverbindungen von verschiedenen Deutschen Flughäfen. Bei Reisebüro Frenzen und www.firmenreisen24.de können Sie jeden Flug nach Porto buchen, ob Geschäftsreise oder Privatreise. Gerne sind wir für Sie da!

Willkommen in Porto!

Im Namen „Porto“ steckt das lateinische Wort „Portus“: der Hafen. Als die Römer eine keltische Siedlung am Ufer des Flusses Douro nahe der Mündung übernahmen, gaben sie ihr diesen Namen. Westgoten, Mauren, Spanier und Franzosen beherrschten die Stadt in ihrer langen Geschichte. Während dieser Epochen entwickelte sich Porto zu einer bedeutenden Handelsstadt, zeitweilige Rückschritte eingeschlossen.

Heute ist Porto die bedeutendste Industrie- und Handelsstadt des Landes und wichtiger Verkehrs-Knotenpunkt. Hauptstadt des Nordens wird Porto auch genannt. Die Attraktivität Portos für deutsche Touristen und Geschäftsreisende zeigt sich auch in der Häufigkeit der täglichen oder regelmäßigen Flugverbindungen von Deutschland aus.
Eine Blütezeit erlebte die Stadt im 18. Jahrhundert, nachdem ein Handelsvertrag zwischen Portugal und England geschlossen worden war. Porto wurde zum Zentrum des Portwein-Handels auf die britischen Inseln. Vom Wohlstand der damaligen Zeit zeugt heute noch die barocke Altstadt, die sich vom Flussufer die Hügel herauf zieht. 1996 wurde sie in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen.

Porto hat heute etwa 300.000 Einwohner. Die Region Porto (Radius etwa 50 km) zählt
circa 2.5 Mio. Bewohner.

Francisco Sa Carneiro International Airport – kurz: Porto Int. Airport
Der Flugafen von Porto trägt den internationalen Code „OPO“. In Bezug auf seine Passagierzahlen ist er der drittgrößte Flughafen des Landes – nach Lissabon und Faro. Namensgeber des Airports ist der 1980 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommene damalige portugiesische Ministerpräsident Francisco Sá Carneiro. Er war gerade auf dem Weg von Lissabon nach Porto.

Der Flughafen wurde anlässlich der Fußball-WM 2004 umfangreich erneuert. Seitdem gilt er als einer der Passagier-freundlichsten Airports Europas. Der Flughafen liegt 15 km nördlich des Stadtzentrums. Die Anbindung an das regionale Verkehrsnetz ist gut. Mit der Metro gelangt man als Geschäftsreisender zügig in Portos Innenstadt. Auch das Bussystem Portos ist leistungsfähig. Fährt man mit dem Taxi in die Innenstadt, kostet dieses bis etwa 30 € (eine Strecke). Die Fahrtzeit beträgt gut 30 Minuten.

Via da Misericórdia: Einer der schönsten Ausblicke auf die Stadt
Rund um Bahnstation „General Torres“ bietet sich einer der schönsten Blicke auf die Altstadt Porto. Und hier finden sich kaum Touristen ein. Am besten stellen Sie sich neben der Eisenbahnstrecke auf die Straße „Via da Misericórdia“. Und zwar genau dort, wo diese die „R. Candido dos Reis“ überquert. Von hier schaut man spektakulär über die roten Ziegeldächer der Wohnhäuser und Weinkellereien auf die Altstadt. Sie zieht sich auf der anderen Seite des Douro den Gegenhang hinauf.

Und wie der Zufall so will, liegt direkt neben unserem Aussichtspunkt das 5-Sterne-Hotel „The Yeatman“. Von der Bar des Hotels aus lässt sich der atemraubende Blick auch mit einem guten Kaffee oder Drink genießen. Ein guter Abschluss der Geschäftsreise nach Porto.

Den Aussichtspunkt auf der Via da Misericórdia (deutsch: Straße der Barmherzigkeit) erreichen Sie wie folgt: 1.: Sie gehen zu Fuß den Südhang des Flusses Douro hinauf. 2.: Sie nutzen die gelbe Metrolinie und steigen an der Station „General Torres“ aus. 3.: Sie nehmen den Zug und verlassen ihn ebenfalls an dieser Station.

Estádio do Dragão (Drachenstadion) des FC Porto
Gut 3 Kilometer nordöstlich der Altstadt liegt das Estádio do Dragão. Der neue Fußball-Tempel Portos wurde vom portugiesischen Architekten Manuel Salgado entworfen und pünktlich zur Fußball-EM 2004 fertig. Das Stadion bietet Platz für 50.000 Zuschauer (nur Sitzplätze).

Der moderne Stadionkomplex bietet neben großen Pop- und Rockkonzerten im Stadion selbst noch Kongressräume, Bars, Restaurants und ein Einkaufszentrum. Besitzer und Hauptnutzer des Drachenstadions ist der Futebol Clube do Porto. Das Museum des Clubs findet sich ebenfalls im Stadiongebäude.

Interessant ist ein kurzer Spaziergang auf das unmittelbar nordwestlich liegende Gelände des abgebrochenen, ehemaligen Stadion des FC Porto. Dieses alte „Estádio das Antas“ fasste in den 1980er Jahren 95.000 Zuschauer! Die Wälle der Tribünen sind noch zu erkennen. Auch ein alter Flutlichtmasten steht noch. Machen Sie sich während Ihrer Geschäftsreise nach Porto auf zu einem interessanten Gang in die Fußball-Welt der Stadt.

Adresse: Via Futebol Clube do Porto - Estádio do Dragão, 4350-415 Porto, Portugal

Das Team von Reisebüro Frenzen wünscht Ihnen auf Ihrer Geschäftsreise nach Porto viel Erfolg und eine gute Zeit!

Kontakt

Geschäftsreisen

Telefon:
(0221) 160 12 - 30

Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr

Mehr Kontaktinformationen

 Google+

14.07.2017