Riga für Geschäftsreisende

 

Planen sie eine Geschäftsreise nach Riga? Zwischen Geschäftsgesprächen und Rückflug bleibt vielleicht noch Zeit, um sich etwas anzuschauen.

Wir haben einige interessante Informationen über die lettische Hauptstadt zusammen getragen. Zudem erstellten wir eine kleine Auswahl bekannter und weniger bekannter Sehenswürdigkeiten, die man in Riga auch während einer Geschäftsreise besuchen kann.

Als Geschäftsreisebüro wissen wir, dass auch Freizeitphasen zu einem zeitgemäßen, verantwortungsvollen Reisemanagement gehören.

Geschäftsreisen nach Riga buchen

Tägliche oder regelmäßige direkte Flugverbindungen zum Flughafen Riga (IATA-Code RIX) gibt es ab Berlin, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, Köln und München. Air Baltic, Lufthansa und Ryanair bieten direkte Flugverbindungen an. Die Flugzeit beträgt von Frankfurt etwa 2h bis 2h 40min. Zahlreiche andere Airlines bedienen Geschäftsreisenden und Touristen mit indirekten Flugverbindungen unter anderem von Baden-Baden, Dresden, Friedrichshafen, Hannover, Leipzig, Münster, Nürnberg, Rostock oder Stuttgart. Bei Reisebüro Frenzen und www.firmenreisen24.de können Sie jeden Flug nach Riga buchen, sowohl für Geschäftsreisen oder Privatreisen. Wir sind gerne für Sie da!

Willkommen in Riga!

Geschichtliche und aktuelle Informationen über Riga für Geschäftsreisende
In Lettlands Hauptstadt leben etwa 700.000 Einwohner. Sie ist die größte Stadt des Baltikums und liegt am Fluss Düna, kurz von seiner Mündung in die Rigaische Bucht. Rechnet man die direkte Umgebung mit ein, wohnen in der Region Riga etwa 1 Mio. Menschen.

Riga ist das wirtschaftliche Zentrum Lettlands. Fast alle großen Unternehmen Lettlands haben ihre Hauptsitze in der Hauptstadt. Hier handelt auch die einzige Wertpapierbörse des Staates.

Der Tourismus spielt in Riga eine bedeutende Rolle. Die Innenstadt - bestehend aus Alt- und Neustadt - ist seit 1997 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Besonders erwähnenswert sind die einzigartig vielen und qualitativ höchstwertig ausgeführten Jugendstil-Gebäude in Riga.

Kaufleute von der schwedischen Insel Gotland gründeten am Unterlauf der Düna Mitte des 12. Jahrhundert einen Handelsstützpunkt. Wenig später erhielt Riga die Stadtrechte und wurde Bischofssitz und Hauptstadt Livlands. Von hier wurde die Missionierung des Baltikums maßgeblich vorangetrieben. Die christliche Ostkolonisation erfolgte vor allem blutig mit dem Schwert. In Livland taten sich besonders die Kreuzritter des Deutschen Ordens hervor. 1492 unterstellte sich der Bischof von Riga schließlich der Schutzmacht dieses Kreuzritter-Ordens.

30 Jahre später setzten sich in der Stadt Riga die Anhänger der Reformation durch. Die Spannungen mit dem Deutschen Orden sowie mit dem Bischof stiegen. Er verlor letztlich seinen Sitz und seine Macht. Nach kriegerischen, unruhigen Zeiten eroberte Gustav II. Adolf von Schweden die Stadt 1621. Er befestigte Riga stark und ließ die Kaufmannsstadt sich weitgehend selbst verwalten. Knapp 100 Jahre später wurde Riga russisch – und blieb es fast ununterbrochen bis zur Staatsgründung Lettlands 1990. 1991 erkannten die Sowjetunion und später Russland die Souveränität Lettlands mit der Hauptstadt Riga an.

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg betrug der Anteil von deutschstämmigen Bürgern in der Stadt noch gut 10 Prozent. Sie waren Nachfahren der Deutschen, die im Zuge der christlichen Ostkolonisation Jahrhunderte ins Baltikum und nach Riga kamen.

Flughafen Riga
Der Flughafen Riga (IATA-Code RIX) gilt als der bedeutendste Airport der drei Baltischen Staaten. Er wurde in der Sowjet-Zeit Anfang der 1970er-Jahre gebaut. Der Flughafen liegt 8 km westlich des historischen Stadtkerns und ist Hauptsitz der staatlichen Fluggesellschaft Air Baltic. Sie wurde 1995 gegründet. Die Airline fliegt in Deutschland Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg und München an.

Privat- und Geschäftsreisende gelangen vom Flughafen Riga mit der Buslinie 22 in etwa 30 Minuten ins Stadtzentrum. Die Busse fahren im überwiegend im 10 bis 30 Minuten-Takt.

KGB-Gebäude
Gut 20 Minuten zu Fuß vom Rigaer Dom im Stadtzentrum entfernt liegt umgeben von schönsten Gründerzeit- und Jugendstil-Gebäuden das ehemalige KGB-Gebäude in der Rigaer Neustadt. Auch dieses Haus schmuck und schön. An die Verbrechen, die in diesem Gebäude verübt wurden, erinnert seit 2014 ein Museum im Haus. Das Unheil geschah während der Okkupation Lettlands durch die Sowjetunion sowie durch Hitler-Deutschland von 1941 bis 1944/45.

Adresse:
Brīvības iela 61, Rīga, LV-1010, Latvija
http://kgbbuilding.lv/
info.kgb@omf.lv
Tel: +371 27 875 692

Jugendstil in Riga
Rund 40 Prozent der Häuser der lettischen Hauptstadt sind Jugendstil-Gebäude. Ein solch großer Anteil ist weltweit einmalig. Er ist Zeugnis der außerordentlichen wirtschaftlichen und kulturellen Blüte Rigas zu Beginn des 20. Jahrhunderts hin. Etwa 800 mehrgeschossige Jugendstil-Häuser sollen in der Stadt erhalten sein. Alle Gebäude wurden in der kurzen Zeitspanne von 1901 bis 1908 errichtet. In einem Stadtteil stehen besonders viele Jugendstil-Gebäude. Er wird auch "Klusais centrs" ("Stilles Zentrum") genannt.

Besonders besuchenswert ist dort die Alberta iela (Albertstraße) mit ihrem einzigartigen Jugendstil-Ensemble. Der richtige Ort zur Erholung während einer Geschäftsreise nach Riga.

 

Das Team von Reisebüro Frenzen wünscht Ihnen auf Ihrer Geschäftsreise nach Riga viel Erfolg und eine schöne Zeit!

Kontakt

Geschäftsreisen

Telefon:
(0221) 160 12 - 30

Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr

Mehr Kontaktinformationen

 Google+

20.10.2017